16.02.2018 | „Ich mache keine Mode. Ich bin die Mode.“

„Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe“ von Michelle Marly jetzt im Handel erhältlich: Der Roman über eine der größten Ikonen des 20. Jahrhunderts.

Frankreich, 1919: Tout Paris trägt die Entwürfe Gabrielle Chanels. Coco, wie sie genannt wird, ist bekannt für ihre Kompromisslosigkeit in Fragen des Stils ebenso wie der Liebe. Ihre Mode ist revolutionär, hier engt kein Korsett die Frauen ein, dennoch gilt sie als Inbegriff der Eleganz. Aber dann stirbt ihr Geliebter Boy Capel bei einem Autounfall, und sie versinkt in Trauer. Im Versuch, sich über den Verlust hinwegzutrösten, beginnt sie eine Liaison mit dem Komponisten Strawinsky. Doch erst der Plan, ihrer großen Liebe mit einem Duft zu gedenken und zugleich ein Parfüm für die moderne Frau zu kreieren, verleiht Coco neuen Lebensmut. Auf ihrer Suche nach dem passenden Duft lässt sie sich nur vom Parfüm Katharinas der Großen inspirieren, sie begegnet auch Dimitri Romanow, einem russischen Großfürsten im Exil, mit dem sie das Gefühl der Verlorenheit teilt. Und sobald sie sich der Liebe wieder öffnen kann, kommt sie auch jenem Duft auf die Spur, der bis heute das erfolgreichste Parfüm der Welt ist – Chanel N° 5.

News

Lieber Lachfalten als Tränensäcke!

04.06.2019

Heute erscheint Thomas Hermanns' „Netter is better”>>


„Die Rosengärtnerin” - der neue Roman von Sylvia Lott

20.05.2019

Der neue Roman von Sylvia Lott jetzt erschienen>>


Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis für Kramer

29.04.2019

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2019 geht an Irmgard Kramer mit ihrem Roman „Roman 17 Erkenntnisse über Leander Blum”.>>


Treffer 1 bis 3 von 284
<< Erste < Vorherige 1-3 4-6 7-9 10-12 13-15 16-18 19-21 Nächste > Letzte >>